EMF-Felder aktivieren EBV - Blockade des VitaminD-Rezeptors durch E-Smog und EBV

Niederfrequente Strahlung aktiviert EBV

6.6.17: aus https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9276003

"Die Exposition gegenüber einem 50 Hz elektromagnetischen Feld induziert die Aktivierung des Epstein-Barr-Virusgenoms in latent infizierten menschlichen lymphatischen Zellen.

Das EBV-Genom in latent infizierten lymphatischen Zellen bietet die Möglichkeit, Effekte auf das Transkriptions- und Translationsprodukt zu verfolgen, die deutlich von denen des Wirtszellgenoms zu unterscheiden sind. Die Exposition von Akata-Zellen, einer menschlichen lymphatischen Zelllinie, die latent durch das EBV-Genom infiziert wurde, zu einem 50 Hz-EMF führte zu einer erhöhten Anzahl von Zellen, die die Virus-frühen Antigene exprimierten. Dieser Befund liefert zusätzlichen Beweis dafür, dass DNA durch ein Magnetfeld moduliert werden kann." Ende Übersetzung

Anmerkung: 50 Hertz-Wechselstromfeld gehört zur elektrischen Hausinstallation im Haushalt und im Büro - also zum Bereich niederfrequente Netzstrahlung.

Hochfrequente Strahlungsfelder aktiviert Blockade des Vitamin D-Rezeptor, der sowieso schon durch den EBV zur ca. 30% für sich selbst umgebaut wird.

Es gibt Studien, dass EBV ebenso stark auf hochfrequente Strahlung reagiert, wie sie aus dem Bereich Mobilfunk / W-LAN kommt:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27412293
2016 publizierte Prof. T. Marshall (entwickelte das Marshall-Protokoll), der selbst schwer betroffen war vom EBV, dass die Blockade des Vitamin-D-Rezeptor durch das EBV und CMV-Virus (in geringerem Maße auch durch Borrelien und den Pilz Aspergillus) durch Elektrosmog drastisch verschlechtert wird!

Teilweise Übersetzung aus o.g. Link (ohne Gewähr):

"Bisher haben wir berichtet, wie der menschliche Vitamin-D-Rezeptor (VDR) und sein Ligand, 1,25-Dihydroxyvitamin-D (1,25-D) mit vielen chronischen entzündlichen und Autoimmunkrankheiten assoziiert sind. Wir berichten hier, dass die strukturelle Instabilität des aktivierten VDR-Rezeptors bei der Beobachtung des Wasserstoffbindungsverhaltens mit der Molekulardynamik sichtbar wird, was zeigt, dass der VDR-Weg eine Anfälligkeit für Elektrosmog aufweist.
Weiterhin stellen wir fest, dass charakteristische Instabilitätsmodi im Mikrowellenfrequenzbereich liegen, der derzeit durch Mobiltelefon- und WiFi-Kommunikationssignale belegt wird und dass die Anfälligkeit ligandenabhängig ist. Eine Fallreihe von 64 Patienten-gemeldeten Ergebnissen nach der Verwendung einer Silber-Gewinde-Kappe, die entworfen wurde, um das Gehirn und Hirnstamm vor Mikrowellen zu schützen Elektrosmog führte zu 90% Berichterstattung "definitiven" oder "starken" Veränderungen in ihren Krankheitssymptomen. Dies ist viel höher als die 3-5% Rate für elektromagnetische Überempfindlichkeit in einer gesunden Bevölkerung berichtet und deutet darauf hin, dass eine wirksame Kontrolle der Umwelt-Elektrosmog-Immunmodulation bald für eine erfolgreiche Therapie von Autoimmunkrankheiten notwendig werden kann." Zitat Ende

 

Das Gleiche gilt auch für die Erreger Borrelien und Bornaviren!

 

Anmerkung: Wer nicht den ganzen Tag zuhause, im Büro und unterwegs unter einer abschirmenden silbernen Astronautenkappe oder wie anderswo beschrieben mit Abschirmmütze herumlaufen will, dem empfehlen wir zu den Neutralisierern, die von einem Team von uns mitentwickelt wurden und von einigen von uns schon seit längerem als erfolgreich getestet wurden, siehe www.esmog-geopathie.de -

eben weil wir sie selbst in Gebrauch haben!

Dort gibt es sowohl funktionierende Neutralisierer-Module fürs Haus als auch Anhänger / Einsteckteile für Büro und unterwegs - sogar zusätzlich mit aufprogrammierten Gegenfrequenzen von EBV.