Monatliche Treffen - Beratung

Monatliche Treffen:

finden jeden 4. Montag im Monat ab 19.00 h statt im - Mehrgenerationenhaus Bensheim, Caritas Zentrum Franziskushaus, Klostergasse 5 a, 64625 Bensheim, Raum 001, gleich links nach dem Eingang - siehe dazu http://www.mehrgenerationenhaeuser.de/mehrgenerationenhaeuser/haeuser-in-ihrer-naehe/haus/list/ - geben Sie dort "Bensheim" ein!

 

Nächstes Treffen in Bensheim ist am 27.11.17

Das Treffen im Dezember fällt aus wegen Weihnachten! :-)

Pressetext:

In der Literatur und in der Praxis werden viele verschiedene Methoden und Verfahren beschrieben, die bei  etlichen Patienten zu positiven Resultaten führen, aber lange nicht allen Patienten helfen und bei manchen sogar kontraproduktiv sind bzw. ihnen auch schaden können. Daher ist es ratsam, sich vor einer Entgiftung ausgiebig zu informieren, welche Formen es gibt und wie die Erfahrungen anderer Betroffenen aussehen.

 

Es sind sowohl Entgiftungsverfahren auf Algenbasis bekannt, alleine oder kombiniert mit Bärlauch und Koriander, aber  auch Substanzen wie MSM, NAC oder Glutathion.Vornehmlich in den Arztpraxen wird zu Chelattherapien gegriffen mit Infusionen von DMPS, DMSA, EDTA oder Alpha-Liponsäure.  Mancherorts wird sogar völlig unbedarft DMSO angewandt, dass auf einer Patienteninfoseite einer Augenklinik  unter Medikamenten, die zu Sehstörungen (Linsentrübungen) führen können, aufgeführt wird.

 

 

Des weiteren gibt es noch die große Gruppe der  Vulkanerden Bentonite, Zeolithe, natürliche Tonmineralien oder auch die Heilerde und ganz spezielle Pektine oder Produkte, die gegen radioaktive Vergiftungen entwickelt wurden. Alle haben ihre Vor- und Nachteile und ihre speziellen Einsatzgebiete.

 

Google- Anfahrtsplan

Tipp: Ab 19 Uhr ist freies Parken im Parkhaus in der Nibelungenstr.
Das nahegelegenste Parkhaus ist aber das Parkhaus in der Platanenallee, Ausgang Marktplatz und dort gleich rechts in die Klostergasse - durchgehend geöffnet - siehe Übersicht Parkhäuser in Bensheim

 

Anmerkung:

Die persönliche Beratung der Selbsthilfegruppe findet hauptsächlich in den monatlichen Treffen statt. Die Themen sind so komplex, dass sie am Telefon meistens nicht befriedigend abgehandelt werden können. Bitte kommen Sie daher, wenn möglich, zu die angebotenen Treffen. Die monatlichen Treffs der Selbsthilfegruppe Bergstraße für Bornavirus, Borreliose und Co.Infektionen dienen in erster Linie dem Erfahrungsaustausch unter Betroffenen, sie vermitteln neue Erkenntnisse und Informationen aus der Schulmedizin und der Komplementärmedizin.

Wenn Sie die monatlichen Beratungs-Termine nicht wahrnehmen können, können Sie Ihre Fragen auch im angeschlossenen anonymen Borna-Borreliose-Herpes-Forum www.chronische-infektion.de stellen, wo wir diese gerne und umgehend beantworten werden. Somit profitieren auch andere Betroffene davon. Ebenfalls können Sie auch Erfahrungsberichte anderer Betroffener lesen und sich mit denen austauschen. So haben alle etwas davon. Sie müssen sich dazu lediglich mit einem (Phantasie)Namen und einer gültigen Mailadresse anmelden!

In dringenden Einzelfällen stehe ich auch mit eigener Mailadresse oder Telefonnummer zur Verfügung, diese finden im Impressum.