Bakterielle Co-Infektionen von Borreliose

Nach neuestem wissenschaftlichen Stand ist längst nicht alles, was in der Regel unter Borreliose läuft, auch wirklich von Borrelien verursacht, sondern von anderen Erreger.

Nur wird in der Regel nicht gleich oder gar nicht darauf getestet - ist der Antikörpertest auf Borrelien positiv, läuft dann oft alles fälschlicherweise unter Borreliose.

Als Alternative für Borreliose sollten unbedingt Rickettsien und hier in Deutschland die Sorte Ricketsia helvetica abgeklärt werden, die fast identische Symptome hat.

Dazu kommt: Chron. Borreliose  ist fast nicht zu unterscheiden von MS oder Rheuma.
Unter der Vielzahl der aufgeführten seltenen und häufigeren Symptome gelten nur das Erythema migrans, das Borrelien-Lymphozytom und die Acrodermatitis chronica atrophicans (ACA) als krankheitsbeweisend (pathognomisch). “ siehe dazu dieser Link mit vielen Bildern der ACA: http://www.dermis.net/dermisroot/de/35111/diagnose.htm

 

Bei dieser Vielzahl von Möglichkeiten ist eine schulmedizinische Symptonbehandlung außerordentlich schwierig - eine ganzheitliche Behandlung incl. der sicheren Diagnose mit Hilfe der neuen bioenergetischen Diagnose- und Behandlungsgeräte hat da nach unseren Erfahrungswerten aus den Foren und den Selbsthilfegruppen entschieden mehr Möglichkeiten!

Zu erwähnen sind hier:
• Chlamydia pneumoniae
• Chlamydia trachomatis
• Mykoplasmen
• Yersinien (Protozoen)

• Ehrlichien bzw. Anaplasmen (Leukopenie u.a. Blutbildveränderungen)
• Babesien
• Bartonellen
• Rickettsien, Coxiellen,
• Toxoplasmen (Protozoen)

 

Zu beachten ist, dass der Co-Erreger sogar in einigen Fällen der für die Beschwerden tatsächlich verantwortliche Erreger ist und nicht das Vorliegen einer Borrelien-Infektion: So verursachen, z.B. Chlamydien Beschwerdebilder wie Morbus Alzheimer, Multiple Sklerose, Fibromyalgie, chronisches Müdigkeits-Syndrom (CFS), Myokardinfarkte, Schlaganfälle, Gefäßentzündungen, Sehstörungen.

... Denn nicht alles ist Borreliose, wenn Beschwerden nach einer Antibiose zurückbleiben, sondern diese können durch einen der Co-Erreger weiterhin verursacht werden!