FLUORIDE – so werden wir systematisch vergiftet

Was viele unter uns nun wirklich nicht wissen ist, dass Fluor ein gefährliches Gift ist, dessen Toxizität oberhalb von Blei liegt und Natriumfluorid aus der Zahnpasta zugleich auch den Einsatz in Rattengift oder als Insektizid findet. Der medizinische Nachweis von Fluor als Kariesprophylaxe ist bis heute nicht bewiesen! Die Doppelblindstudien haben bislang nie einen statisch signifikanten Vorteil von Fluorgaben erbracht. Schlimmer noch haben mehrere Feldstudien in den USA, in Neuseeland oder Kanada gezeigt, dass in Regionen ohne die Trinkwasser-Fluoridzufuhr sogar weit weniger Karies auftrat!

 

Skrupellos und in falscher Statistiken gehüllt, wurde in der ganzen Welt Fluorid als Heilmittel massiv beworben. Schlimmer noch, Fluor wurde in den meisten Ländern zur Zwangsmedikation! Die heutige wissenschaftliche Beweislage berechtigt keinesfalls dazu, das Trinkwasser mit Fluorid zu versetzen wie es in weiten Teilen der USA, Kanadas und Großbritanniens noch immer der Fall ist. Das ist auch der Grund, weshalb CFIDS-Erkrankungen weltweit dort am häufigsten sind. Nur in Deutschland und vielen anderen europäischen Staaten sind Fluoridzusätze in Leitungswasser später verboten worden. Doch dies ist nur ein schwacher Trost, denn Fluorid ist nahezu still in vielen Lebensmitteln (Salz), Wasserflaschen und Hygieneartikeln (Zahncremes, Mundwässern) und sogar in der Luft (Industrienähe) enthalten. Und zwar kein Heilmittel, sondern Gift! Contergan ist dagegen nicht mal halb so giftig! Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte diesbezüglich bereits 1994 Bedenken wegen neuer kariespräventiven Programmen geäußert.

 

Das besonders hässliche ist: Fluor wird trotzdem noch Kindern vom Säuglingsalter an in Form von Tabletten verabreicht. Zahnärzte tragen es ihrem Patienten u. a. als Flüssigkeit direkt auf die Zähne auf und Ärzte verschreiben es den Kranken in Form von angeblichen Medikamenten. Und obwohl Fluor wie Chlor und Brom ein äußerst aggressives Gas aus der Gruppe der Halogene ist, wird es bedenkenlos verbreitet.

Der Toxizitätsgrad ist bei jeder synthetischen Fluoridverbindung verschieden, so ist Kalziumfluorid eher ungiftig, da es kaum wasserlöslich ist. Natriumfluorid hingegen ist gut wasserlöslich und somit sehr giftig, so ist es auch im Blut löslich, wo es sich dann leicht mit Kalzium zu Kalziumfluorid verbindet und das wichtige Kalzium jetzt nicht mehr für die eigentliche Aufgabe genutzt werden kann. Ohne Kalzium dringen Giftstoffe in unsere Zellen, Säuren können dann nicht mehr neutralisiert werden, was wiederum zum Tod führen kann. Weiterhin führt Kalziummangel dazu dass es aus den Knochen und Zähnen geholt wird, da der Körper sie jetzt dringender braucht, was dann zu chronischem Kalziummangel mit all seinen Folgeerscheinungen wie, Osteoporose mit häufigen Knochenbrüchen, Wachstumsstörungen bei Kindern und zu Karies führt!

Quelle und Weiterlesen des sehr umfangreichen Artikels hier: https://alternativesdenken.wordpress.com/2010/08/28/384/