Vektor-Therapie

Rizol-Therapie

 

Eine Rizol-Therapie gehört zur Vektor-Therapie und wird auch von Klinghardt-Therapeuten genutzt: http://www.ink.ag/. Das veranlaßte mich, Näheres darüber zu recherchieren:

 

Was ist die Vektor-Therapie?

  • ein erprobter Behandlungsansatz für Therapeuten,

  • eine ganzheitliche Therapieform,

  • eine Fusion aus traditionellen phytotherapeutischen Maßnahmen und den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft.

Der Behandlungsansatz der Vektor-Therapie konzentriert sich auf drei Bereiche:

  • die Belastung durch Toxine

  • die Belastung durch Erreger

  • den Energie- und Funktionsverlust der Mitochondrien und dadurch des gesamten Organismus.

Weitere Informationen:

 

update 30.9.14: Alle weiterführenden Links zur Rizoltherapie sind auf einmal verschwunden im Netz, wer da wohl wieder dran gedreht hat???

 

Dr. Steidl - einem der Forscher dieser Therapie - hat mir freundlicherweise aber einige PDFs darüber überlassen. Mit Unterstützung der Carstens-Stiftung untersuchten Dr. Gerhard Steidl und Prof. Dr. Adaling Ogilvie, beide Universität Erlangen, von 1996 bis 1999 extensiv den Wirkungsmechanismus zwischen Ozoniden und eukaryontischen Zellen - normalen und malignen - in wissenschaftlichen Zellkulturversuchen. Wer sie haben will, kann Sie bei mir anfordern!

 

Für Therapeuten gibt es ein umfangreiches Merkblatt für Rezepturen mit Sauerstoff in Form von Ozoniden und Bitterstoffen aus Heilpflanzen.

 

Nähere Informationen über diese Therapie erhalten Sie, wenn gewünscht, in unseren monatlichen Treffen oder im geschlossenen Teil unseres Forum, das den Mitgliedern unserer Selbsthilfegruppen vorbehalten ist. Ebenso liegen mir Adressen von Therapeuten vor aus dem PLZ-Bereich, ebenso die Adressen von Apotheken, wo die Rezepturen angefordert werden können. Betroffene aus den anderen PLZ-Bereichen mögen bitte die Therapeuten-Adressen bei der untengenannten Adresse nachfragen.

 

 

Literatur:
1) G.Steidl: Rizol-Buch 2002. Biologische Grundlagen des Aktivsauerstoffs.

 

2) Vaupel P: Prognostic potential of the pre-therapeutic tumor oxygenation status. Institute of Physiology and Pathophysiology, University of Mainz, Duesbergweg 6, 55099 Mainz, Germany. Adv Exp Med Biol. 2009;645:241-6 und bis dato 288 weitere Publikationen zum Thema, einsehbar in Pubmed/Medline.

 

3) Ronald Jürgen Steudte: Untersuchungen zur Ermittlung der Galleempfindlichkeit anaerober Keime mit einem standardisierten Blättchendiffusionstest. Dissertation Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 2004. S. 4 Tab.1: Pyogene Infektionen, bei denen Anaerobier eine bedeutende Rolle spielen.

 

4) G.Döring, D.Worlitzsch: Reaktive Sauerstoffverbindungen und Arachidonsäuremetaboliten polymorphkerniger Leukozyten. Immun. Infekt. 23(5/95) S.148ff.

 

5) Heiner Gerke: 100 Jahre Sauerstoffforschung. Eine Bilanz. COMED 12/08 S. 1-5.

 

Die Forschungsergebnisse sind publiziert in den Jahrbüchern Nr. 3 und 4 der Carstens-Stiftung in Essen, im Rizol-Buch sind sie zusammengefasst. Im Heft Publikationen finden Sie u.a. grundlegende Artikel von Dr.Weber über die Krebsentstehung und die Krebsbehandlung von Dr.Drobil in Wien.
Für weitere Fragen steht Dr. Steidl ( g.steidl@gmx.de) oder deren Mitarbeiter Frau Gleich, Herr Jenner, gern zur Verfügung, von 9-13 Uhr unter 09176-7397, Fax 09176-5533.

 

externe Links:

http://www.naturundheilen.de/fileadmin/Social_Media/Gratisdownloads/Rizol-Therapie_10-02.pdf

Borreliose und HPU: http://www.healthygimmicks.de/krankheiten/borreliose/hintergrund

 

Zitat: Rizol Gamma und Zeta zusammen sind ein hochpotentes Mittel gegen Borrellien und Co-Infektionen. Um den Körper nicht zusätzlich durch freiwerdene Gifte zu belasten, nimmt man Rizole erst während einer Entgiftung. Interessant ist auch folgendes in diesem Link: Alternative Therapien versuchen, das Immunsystem zu stärken. Zuerst ist die Kryptopyrollurie (KPU) zu besiegen. Man nimmt hierzu hohe Dosen Zink. Das Immunsystem wird so reaktiviert und die Borreliose geht zurück. Außerdem kann man den Biofilm brechen (z.B. in dem man Rizole oder Heilerde gibt). Alternative/selektive antimikrobielle Therapien durchzuführen senkt die Anzahl der Borrellien.